Achtsamkeit Entspannung

GOODBYE 2015, HELLO 2016!

HAPPY NEW YEAR 2016!!! Ich wünsche dir ein frohes, glückliches, wunderschönes und vor allem gesundes neues Jahr!

Wie war dein Jahr 2015? Hast du dir für das neue Jahr etwas vorgenommen? Hältst du deine guten Vorsätze (noch) ein?

 

Gute Vorsätze sind meist ein Drahtseilakt. Wie du elegant auf den Seilen in schwindelerregender Höhe tanzen kannst und dabei nicht auf der Leitung stehst, erfährst du in diesem Artikel.

CIMG5801

Viele Menschen haben gute Vorsätze für den Jahreswechsel. Die Absicht einen gesünderen Lebensstil zu führen kennt wohl jeder. Du auch? So stehen häufig Vorsätze wie Abnehmen, mit dem Rauchen aufhören, mehr Sport treiben, gesünder essen oder Stress reduzieren bei vielen Personen im Fokus.

Laut einer repräsentativen Studie der DAK (dak.de, 2015) ist der Wunsch nach einem gesünderen Lebensstil in den letzten Jahren stetig gestiegen. Bei 62 Prozent der 1000 Befragten besteht der Vorsatz, 2016 deutlich stressfreier zu leben. 70 Prozent der befragten Personen im Alter von 30 bis 59 Jahren möchten 2016 Stress verringern oder vermeiden.

Steigende Tendenzen sind auch bei den Vorsätzen, häufiger sportlichen Aktivitäten nachzugehen, sich gesünder zu ernähren sowie mehr Quality time mit Freunden und Familie zu haben. Jede zweite Frau wünscht sich mehr Zeit für sich selbst.

Top 5 der guten Vorsätze für 2016

  1. Stress vermeiden oder abbauen (62 Prozent)
  2. Mehr Zeit für Familie/Freunde (61 Prozent)
  3. Mehr bewegen/Sport (59 Prozent)
  4. Mehr Zeit für sich selbst (51 Prozent)
  5. Gesünder ernähren (51 Prozent)

Bundesweite repräsentative Bevölkerungsumfrage durch Forsa, November/Dezember 2015, 1.000 Befragte bundesweit (dak.de, 2015).

 

Das große Problem bei den Vorsätzen ist es ja meist, dass sie schon in der ersten Januarhälfte teils oder ganz verpuffen. Deshalb ist es wichtig zu wissen, warum Vorsätze oftmals nicht eingehalten werden, warum wir uns gerade zum Jahreswechsel etwas vornehmen, warum wir uns lieber Ziele setzen sollten und wie wir unsere Ziele auch langfristig umsetzen können.

Warum wir unsere Vorsätze oft nicht einhalten können

  1. Der Vorsatz ist zu allgemein formuliert (Bsp.: Ich möchte abnehmen)
  2. Der Vorsatz ist zu hoch gesetzt (Bsp.: Ab morgen esse ich keine Süßigkeiten mehr, absoluter Verzicht auf etwas)
  3. Zu viele Vorsätze (abnehmen, mehr Zeit mit der Familie, Basketball spielen, Ballett, Laufen und Schwimmen, jeden Tag gesund essen)
  4. Utopische Vorsätze (in einer Woche für einen Marathon trainieren)

Warum wir uns zum Jahreswechsel etwas vornehmen

  1. Kontrolle                                                                                                                    Wir haben den Wunsch unser eigenes Leben zu kontrollieren. Prof. J. Margraf, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Psychologie erklärt das Phänomen folgendermaßen: „Wenn wir das Gefühl haben, wir können unser Leben kontrollieren, geht es uns gut.“ Dann können wir auch gut mit negativen Stress umgehen. Das geht bereits, wenn wir das Gefühl haben. Ob es tatsächlich so ist, ist nicht entscheidend. Der gute Vorsatz zum Jahresanfang gibt uns das Gefühl, wir könnten etwas ändern, wir müssen es nur wollen (Prof. J. Margraf, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Psychologie).
  2. Optimismus                                                                                                       Durch unseren Antrieb am Leben zu bleiben und dieses nach unseren Vorstellungen zu gestalten, sind wir grundsätzlich optimistisch. Laut Prof. Margraf haben wir sogar eine unrealistisch optimistische Einstellung. Evolutionär bedingt macht es uns leistungsfähiger, da wir das Gefühl haben, dass es sich lohnt (welt.de, 2013).
  3. Magisches Ereignis                                                                                                   Der Jahreswechsel hat für viele Menschen eine magische Qualität. Es ist halt nicht irgendein Datum im Jahr, sondern der 01.01. und die Uhren werden gedanklich wieder auf Null gestellt (welt.de, 2013).

 

Ich habe mir bewusst keine Vorsätze für das neue Jahr gemacht. Ich setze mir lieber Ziele über das Jahr hinweg. Immer wenn ich spüre, dass irgendwo etwas hakt, ich nicht so ganz zufrieden bin oder unglücklich, dann analysiere ich die Situation und setze mir Ziele. Diese sind mal größer, mal kleiner – je nach Situation. Mit der einen Rakete, die ich jedes Jahr und natürlich auch letztes Jahr um 24 Uhr in den Hamburger Himmel geschossen habe, bedanke ich mich für alles, was mir wichtig ist und mir in dem Moment einfällt.

 

CIMG5800

Wie du deine Ziele auch langfristig umsetzen kannst

  1. Setze dir Ziele anstatt Vorsätze.
  2. Die Ziele müssen SMART (spezifisch, messbar, attraktiv, realisierbar, terminiert) sein. Spezifisch: Formuliere dein Ziel so konkret wie möglich. Es sollte positiv formuliert sein und wenn möglich in einen Satz passen. Messbar: Formuliere dein Ziel so, dass es objektiv erkennbar ist, ob du es erreicht hast. Attraktivität: Setze ein Ziel, das für dich attraktiv ist. Attraktivität steigert die Kreativität, die Leistungsbereitschaft und motiviert. Realisierbar: Was ist für dich realisierbar? Setzte das Ziel so, dass es durch dein eigenes Verhalten aktiv beeinflusst werden kann. Das Ziel muss umsetzbar und herausfordernd zu gleich sein. Terminiert: Ein Ziel ohne ein festes Datum ist kein Ziel. Setze ein konkretes Datum für die Zielerreichung. Bsp. für einen allgemeines Vorsatz: Ich möchte gerne mehr Sport machen. Bsp. für ein SMART-Ziel: Ich werde bis zum 31.Juli 2016 zwei Mal die Woche Yoga machen und mich jeden ersten Sonntag im Monat mit meinem Basketball-Team treffen.
  3. Notiere deine Ziele! Schriftliche Ziele werden konsequenter und erfolgreicher als Gedankenziele umgesetzt.
  4. Ziele sind Chancenfinder! Mit Zielen nehmen wir bestimmte Dinge wahr, die wir vorher nicht gesehen haben. Ziele dienen dazu, dass wir Chancen wahrnehmen und die Energie zielgerichtet steuern können.
  5. Fokussiere deine Ziele und lasse sie in dein Leben einfließen
  6. Werde dir bewusst, wer du bist, wie dein Leben aufgebaut ist und gestalte und strukturiere danach deinen Ablauf.
  7. Konzentriere dich auf deine Stärken.
  8. Schaue was im Rahmen deiner Möglichkeiten zu ändern ist bzw. wie du deinen Rahmen vergrößern kannst.
  9. Überlege auch was gut war im letzten Jahr. Was darf bleiben?
  10. Überlege genau welche Sportart du brauchst (etwas Erdendes, wie bspw. Nordic Walking, bei dem immer ein Bein am Boden bleibt oder eher eine Sportart mit fließenden Bewegungen, bspw. das Schwimmen.
  11. Wichtigste Regel: Es muss dir grundsätzlich Spaß bringen!
  12. Suche dir einen Partner, zu zweit oder in der Gruppe bringt Sporteln oder Kochen oft viel mehr Spaß.
  13. Hole dir Unterstützung auf meinem Blog oder anderen Gesundheitsblogs.
  14. Sei nicht so verbissen bei den Vorsätzen, auch ein Scheitern ist ok. Wichtig ist, dass du nach dem Hinfallen wieder aufstehst.
  15. Belohne dich für deine Erfolge. Es darf auch mal ein Stückchen Schoki sein, wenn die Endorphin-Dusche nach dem Sport nicht ausreichend ist ;).

 

Übrigens, die Fotos von den Affen sind in Kambodscha entstanden. Sie konnten mit Leichtigkeit und Eleganz auf den Elektroleitungen balancieren. Entscheidend für die geniale Akrobatik war auch ein SMART-Ziel: Das Essen aus der Küche der Wohnung innerhalb von zehn Minuten mit den drei Kumpels klauen und innerhalb von zwei Minuten auffressen ;).

 

Quellen:
http://www.dak.de/dak/bundes-themen/Gute_Vorsaetze-1740654.htmlhttp://wirtrainieren.de/werkzeugkoffer/smarte-ziele/

http://www.dak.de/dak/bundes-themen/Gute_Vorsaetze-1740654.htmlhttp://wirtrainieren.de/werkzeugkoffer/smarte-ziele/

 

 

4 Kommentare

  1. SMART Ziele, ja, den begriff hatte ich schon wieder vergessen. Danke für`s erinnern und all die anderen Tips!
    Viele liebe Grüße, julika

    • Nina Kock

      gerne, Julika! Hab nen schönen Abend und wünsche dir viel Spaß beim Umsetzen deiner „smarten“ Ziele 😉

  2. Hey Nina!
    Hab gerade auf facebook gesehen, dass Du beim blogger@work workshop in Hamburg dabei bist – toll, ich auch! Dann sehen wir uns ja dort… : )
    Viele liebe Grüße! Julika

  3. Nina Kock

    Hey Julika,

    bin auch gerade mal die Liste durchgegangen und habe dich gefunden. Freue mich riesig!!! Bis ganz bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen