Interviews Lifestyle

Interview mit Theresa (Yogalehrerin und Inhaberin von tk-physiotherapie)

Mitten im zentralen St. Georg (Hamburg), umgeben von geschäftstüchtigen Gemüsehändlern, Handyshops im Neonlicht und verschiedenen Restaurants, versteckt sich in einem urgemütlichen Hinterhof das TK-Studio von Theresa Kwarteng. Theresa ist eine lebenslustige und einfühlsame Physiotherapeutin und Yogalehrerin.

RIMG1499

Wenn Theresa die Türen ihres Yogastudios öffnet, erwartet dich eine Ruheoase. Der 60 qm-Raum ist wunderschön hell. Manchmal werden die orientalischen Lampen angeknipst oder Kerzen angezündet. An anderen Tagen steht Power-Yoga im Fokus. In der großen Umkleidekabine kannst du dich in Ruhe umziehen und erhältst einen Tee.

RIMG1367
Theresa lässt ihre physiotherapeutischen Kenntnisse in jede Yoga-Stunde einfließen. In den anderen Räumen übt sie Massagen und Physiotherapie aus. Jedes Mal, wenn du ihr Studio verlässt, kommst du gestärkt wieder heraus – egal ob physisch oder psychisch. Meist aber beides.

Theresa ist für mich nicht nur eine geniale Yogatrainerin und Kollegin, sie ist auch eine sehr gute Freundin geworden. Ich habe ihr heute 15 Fragen gestellt.

1. Wie sieht für dich ein gesunder Lifestyle aus?

Yoga ist ein großer Bestandteil meines Lebens geworden. An Yoga fasziniert mich, dass man Kraft, Dehnung und Entspannung kombiniert. Wenn meine Teilnehmer physisch und psychisch gestärkt und ausgeglichen aus meinem Kurs kommen, geht es mir gut.

Wenn ich mit meinem Jack Russel Terrier Piet spazieren gehe oder laufe, fördert das zusätzlich mein Wohlbefinden und entspannt mich.

Ich achte auf eine gesunde, vegetarische  Ernährung mit frischen Lebensmitteln und meide Fertigprodukte. Für mich ist eine gesunde Ernährungsweise nicht fanatisch. Hin und wieder esse ich auch mal etwas Süßes.

2. Wie ist dein beruflicher Werdegang und wie bist du zum Yoga gekommen?

Mit 23 Jahren habe ich mich dazu entschlossen, eine Ausbildung zur Physiotherapeutin zu machen. Während meiner Ausbildungszeit bin ich regelmäßig zum Yoga gegangen. Zunächst besuchte ich Kundalini-, später Hatha- und Ashtanga-Yoga-Kurse. Heute kombiniere ich die verschiedenen Elemente aus den einzelnen Richtungen. Die meisten Elemente kommen jedoch aus dem Power Yoga/ Ashtanga Yoga.

3.  Warum hast du dich für die Selbständigkeit entschieden?

Ich bin bereits seit zehn Jahre selbständig. Irgendwie war es an der Zeit für einen neuen Entwicklungsschritt.  Seit Oktober 2014 habe ich es gewagt ein eigenen Studio zu eröffnen. Mit dem Yoga-Studio habe ich mir einen Traum erfüllt. Hier kann ich physiotherapeutische Behandlungen und Yoga verbinden.

4. Wann kann man bei dir trainieren und was bietest du an?

Montags: Rückenfit 18.00 -19.00, Power Yoga Mittelstufe 19.30 – 21.00

Dienstags: Anfänger 17.30 -19.00

Mittwochs: Alle Level 20.00 -21.30

Freitags: Relax-Yoga 17.00 -18.30
Außerdem biete ich physiotherapeutische Behandlungen, klassische Massagen, Wellnessmassagen, Lomi Lomi, Hotstone-Massagen und Personal Training nach Terminvereinbarung an. Außerdem gibt es hin und wieder einige Specials, die auch mal am Wochenende stattfinden.

5. Wo findet man dich?

Böckmannstraße 11a
20099 Hamburg/ St. Georg

7. Was ist dir wichtig bei der Rubrik BEWEGUNG?

Ich lege Wert auf moderates, gelenkschonendes Training, was die Tiefenmuskulatur aktiviert und die koordinativen Fähigkeiten trainiert.

8… und bei der Rubrik ENTSPANNUNG?

Durch die Informationsflut, die täglich  auf uns zukommt, ist Entspannung für mich sehr wichtig. Wichtig ist es mir, auch mal mein Handy zur Seite zu legen und einfach den Moment genießen.

9. Ist dir eine gesunde ERNÄHRUNG wichtig ?

Ja, ich versuche immer bewusst zu essen und langsam zu kauen, um die einzelnen Geschmacksrichtungen wahrzunehmen.

10. Was verbindest du mit ACHTSAMKEIT?

In der Unachtsamkeit passieren mir die meisten Fehler. In Stressmomenten versuche ich mir den Satz „Wenn du in Eile bist, dann gehe langsam“ vor Augen zu halten.  In so einer Situation gehe ich noch einmal kurz in mich.

11. Welche Karmapunkte hast du schon gesammelt /
gute Taten, soziale Projekte, etc.?

„Was die rechte Hand tut, weiß die linke nicht.“ Ich möchte mich nicht selbst beweihräuchern.

Ich glaube daran, dass jeder Mensch etwas Gutes tun kann, auch wenn er kein Geld hat. Nette Gesten im Alltag sin doch wunderbar. Einfach mal deine Mitmenschem grüßen oder nur mal anlächeln.

12. Was sind deine Gesundheitsunterstützer?

Positives Denken, Piet, die Menschen, mit denen ich arbeite und meine Arbeit selber.

13. Welche Dinge blockieren deine Gesundheit?

Zu viele Gedanken und ungesunde Ernährung sowie innere Unruhe.

14. Gibt es ein besonderes Gesundheitsmittel/ Tipps/ Tricks in Bezug auf deine Gesundheit, die du den Lesern preisgeben möchtest?

Reflektiere dich selber und sei ehrlich zu  dir selbst. Frage dich, wo du stehst, lasse auch neue Sachen und Seiten zu, bleib flexibel im Denken und sein.

15. Was ist dein größter Traum?

Dass ich weiterhin mein Yogastudio führen kann und mich stetig weiterentwickele.
Das wars auch schon, danke dir, Theresa ;)!

TK-01-2015_Postk-YOGA-QR_vorn

Vielen Dank für das offene Gespräch. Ich freue mich auf die nächste Yoga-Einheit!

Die Fotos wurden freundlicherweise von Kamerawiese gestellt.

 

 

 

 

 

4 Kommentare

  1. Pingback: Impressionen der Langen Nacht des Yoga -

  2. Pingback: Gesunde Raw-Bounty-Kugeln -

  3. Pingback: Gesunde Raw-Almond-Balls -

  4. Pingback: Kundalini Yoga meets Karma Punkte - Gesunde 360 Grad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen